Hermann Wessling
Über der Hamel 21
31848 Bad Münder
Telefon: 05042/929416
Telefax: 05042/929417

Email: info@forum-glas-bad-muender.de
Glasrundgang durch Bad Münder
Informationen über das Buch
Buchvorstellung:
Glashütten in der
Deister-Süntel-Region
Entstehung und Geschichte
von Klaus Vohn-Fortagne
Bestellung über:
info@forum-glas-bad-muender.de
Glasstelen in Bad Münder
Glasfusing Kurs Forum Glas
Glasfusing Kurse
Hermann Wessling:
Unsere Region im nördlichen Weserbergland hat eine fast 400 jährige Tradition der Glasherstel-
lung. Ihre kulturgeschichtliche Entwicklung und Bedeutung den Bürgern und Gästen unserer Region bewusst zu machen, ihnen die Vielfalt der kreativen Gestaltungmöglichkeiten mit Glas zu vermitteln und Begegnungen mit historischer und moderner Glaskunst zu ermöglichen, das ist das Ziel des im Jahr 2006 gegründeten Trägervereins für diese Aktivitäten. Wir laden Sie ein, sich hier über unsere Arbeit und aktuellen Projekte zu informieren.
PDF-Dateien
Zum Betrachten von PDF-Dateien benötigen Sie ein spezielles Programm, dass Sie z.B. bei Adobe herunterladen können.
FLASH-Dateien
Zum Betrachten von Videosequenzen benötigen Sie ein spezielles Programm, dass Sie z.B. bei Adobe® herunterladen können.
Glasgeschichte
Die Geschichte des Glases zwischen Deister und Süntel
Vortrag bei der Herbstsitzung des DGG- Fachausschusses V am 22. September 2006 in Bad Münder
Klaus Vohn-Fortagne
Glashütte Klein Süntel
Die älteste Glashütte im Deister-Süntel-Raum
Glashütten in der Deister-Süntel-Region
Glashütte Klein Süntel - Produktion
Jahr Art der Produkte
1757/58 Bouteillen, Fensterglas ?
1761 Bouteillen (Flaschen), Apotheker-Glas, Fensterglas
1772 Bouteillen, grünes Glas, Bouteillen, Apotheker-Glas (Patje)
1815 Branntwein-, Bierflaschen, Zucker-, Milch- und Einmachgläser, also nur grünes Hohlglas weißes Hohlglas durfte nicht gefertigt werden.
1824 180.000 Flaschen, davon gingen 3.500 ins Inland und
176.000 ins Ausland
1826 grünes Hohlglas, Medizinglas, grünes Kistenglas, weißes Hohlglas
1841 grünes Hohlglas, etwa 300.000 Bouteillen und ein Quantum weißes Medizinglas
1842 ausschließlich grünes Glas
1844 300.000 Bouteillen, 500.000 Medizingläser
1851 350.000 Bouteillen, 500.000 Medizingläser
um 1880 überwiegend Hohlglas besonders in der Farbe Kobaltblau
Glashütte Klein Süntel - Absatzgebiete der Glaswaren
Jahr  
1761 / 1762 109.000 Flaschen Pyrmont
1770- er Bremen, Hannover
1818 / 1819 Hannover, Braunschweig, Magdeburg Nordhausen, Sachsen, Ostfriesland, Bremen Holland
1826 176.000 Flaschen exportierte man nach Süd- und Nordamerika und 3.500 ins Inland
1825 - 1840 jährlich 200.000 bis 250.000 Stück nach Amerika
Ab 1850 Verstärkter Absatz nach Pyrmont
Glashütte Klein Süntel - Belegschaft
Jahr Gesamt Glasmacher, Arbeiter/innen, Jugendliche
1761 22 1 Glasmeister, 12 Gesellen, 9 Jungen
1786 21 1 Glasmeister, 12 Gesellen, 4 Jungen zum
Eintragen, 2 zum Glasbinden 1 Kohlenfahrer,1 Schürer
1824 21 1 Glasmeister, 11 Gesellen, 9 Jungen
1826 24 Bergwerk 43
1836 11 Bergwerk 10   Ziegelei 8
1840 30 (2 Kinder)
1842 20  
1843 30  
1844 20  
1846 32 14 Glasmacher, 3 Schürer, 2 Gemengemacher, 1 Schmied, 4 Frauen, 8 Kinder
1851 30 (+8 Frauen)
1855/1857 25  
16.Aug.1857 36 20 Glasm., 4 Frauen, 7 Kinder (12-16 Jahre)
1873 32 3 Dienstknechte, 1 Einträger, 1 Bergmann
Glashütte Klein Süntel - Inhaber
Jahr  
Um 1630 errichtet
1718 Glashütte Jürgen Ruhländer, Wiederaufnahme des Kohlenbergbaus
1755 Kaufmann Heinrich Wilhelm Roterberg aus Rinteln 30 Jahre Pacht
Glasmeister Jürgen Phlilipp Ruhländer aus Winzenburg bei Alfeld hat die Hütte für jährlich 40 Taler von Roterberg gepachtet
1760 Witwe Ruhländer übernahm die Hütte
Niclaus Stender aus Winzenburg trat die Pacht an
1765 Kaufmann Hermann Dietrich Meyer wurde neuer Pächter
1781 Meyers Erben betreiben die Hütte
1788 Übernahme und Pacht auf 20 Jahre durch den Amtmann
Andreas Gottfried Geitel aus Hehlen - Schwiegersohn von Hermann Dietrich Meyer
Seit 1793 H. J. Conrad Storm schloss einen Pachtvertrag über 15 Jahre ab
1808 - 1810 Storm wollte die Glashütte nur weiter betreiben, wenn er gleichzeitig das Bergwerk pachten könne, er erhielt dazu jedoch keine Genehmigung
1810 Jacob Becker aus Nassenheide Pachtvertrag über 9 Jahre
1815 Kaufmann Johann Eduard Hentig
1826 Witwe Hentig
1840 wurde in der Nachbarstadt Münder eine Glasfabrik gegründet.
1856 Gustav Hentig Sohn von J. E. Hentig trat die Nachfolge an
1865 Kaufmann Emil Sponholtz
1879 - 1881 Carl Lange pachtete die Glashütte
1881 - 1882   Friedrich Maetz aus Driburg übernahm die Hütte
1884   Christian Timmermann Eduard Moll Prokura erteilt
1886   Stilllegung der Glashütte
1897   Robert Dralle
Den kompletten Vortrag von Klaus Vohn-Fortagne als PDF-Datei
Glashütten in der Deister-Süntel-Region Glashütten in der Deister-Süntel-Region
Glashütten in der Deister-Süntel-Region Glashütten in der Deister-Süntel-Region
Möchten Sie spenden oder vielleicht Mitglied werden?
Wenn Sie unsere in der Satzung genannten Ziele unterstützen möchten, würden wir uns sehr über eine Spende von Ihnen an das gemeinnützige Forum Glas e.V. freuen. Wünschen Sie eine spezielle Verwendung, dann sprechen Sie uns gern an. Für Ihre Überweisung haben Sie beide Konten zur Wahl.
Volksbank Hameln-Stadthagen eG
Ktnr: 445 169 00
BLZ: 254 917 44
IBAN: DE61 2546 2160 0044 5169 00
BIC: GENODED1BMU
Sparkasse Hameln-Weserbergland
Ktnr: 809 954
BLZ: 254 501 10
IBAN: DE622 545 0110 0000 8099 54
BIC: NOLADE21SWB
Möchten Sie spenden oder vielleicht Mitglied werden?
Oder möchten Sie Mitglied werden? Ihren Beitritt können Sie auf dem PDF-Formular
erklären und uns zusenden. Kontaktdaten finden sie auf dieser Seite. Wir melden uns
umgehend bei Ihnen.
Beitrittsformular als PDF-Datei
HEYNET-COMPUTER Zum Seitenanfang