Hermann Wessling
Über der Hamel 21
31848 Bad Münder
Telefon: 05042/929416
Telefax: 05042/929417

Email: info@forum-glas-bad-muender.de
Glasrundgang durch Bad Münder
Informationen über das Buch
Buchvorstellung:
Glashütten in der
Deister-Süntel-Region
Entstehung und Geschichte
von Klaus Vohn-Fortagne
Bestellung über:
info@forum-glas-bad-muender.de
Glasstelen in Bad Münder
Glasfusing Kurs Forum Glas
Glasfusing Kurse
Hermann Wessling:
Unsere Region im nördlichen Weserbergland hat eine fast 400 jährige Tradition der Glasherstel-
lung. Ihre kulturgeschichtliche Entwicklung und Bedeutung den Bürgern und Gästen unserer Region bewusst zu machen, ihnen die Vielfalt der kreativen Gestaltungmöglichkeiten mit Glas zu vermitteln und Begegnungen mit historischer und moderner Glaskunst zu ermöglichen, das ist das Ziel des im Jahr 2006 gegründeten Trägervereins für diese Aktivitäten. Wir laden Sie ein, sich hier über unsere Arbeit und aktuellen Projekte zu informieren.
PDF-Dateien
Zum Betrachten von PDF-Dateien benötigen Sie ein spezielles Programm, dass Sie z.B. bei Adobe herunterladen können.
FLASH-Dateien
Zum Betrachten von Videosequenzen benötigen Sie ein spezielles Programm, dass Sie z.B. bei Adobe® herunterladen können.
Pressespiegel 2013 Zurück zur Übersicht
Quelle: Neue Deister Zeitung (NDZ) vom 06.04.2013
Glassucher stehen in den Startlöchern
Ab 29.April wird gegraben: Englische Studenten suchen in Klein Süntel nach historischer Produktionsstätte
Von Christoph Hecht
Klein Süntel. Monatelang haben die Organisatoren die Pläne geschmiedet – in knapp drei Wochen geht es los. Dann rückt der Archäologe Roland Wessling mit seinen Studenten zu einer Testgrabung im beschaulichen Klein Süntel an. Denn in dem kleinen Ort am östlichen Hang des Süntels vermuten Experten die Überreste einer Glashütte aus dem 17. Jahrhundert. Eine geophysikalische Untersuchung des Untergrundes gibt Grund zur Annahme, dass die historische Produktionsstätte unter dem grasbewachsenen Hügel hinter dem Feuerwehrhaus liegt. Und genau dort werden der Forscher der Universität Cranfield und seine Studentengruppe demnächst nach lange verborgenen Glasschätzen graben. Hermann Wessling freut sich, dass es nach der langen Planungsphase endlich losgeht. Wessling ist Vorsitzender des Forum Glas und einer der maßgeblichen Initiatoren des Projektes. Das Forum hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Glasgeschichte der Deister-Süntel-Region zu bewahren. Die Entdeckung einer jahrhundertealten Glashütte wäre ein entscheidender Erfolg für das Wirken des Vereins. Leiter der Testgrabung ist Wesslings Sohn Roland, der als forensischer Archäologe an der Universität im britischen Cranfield arbeitet. Der Experte kommt bereits eine Woche vor dem offiziellen Start des Projektes in Bad Münder an. Viel Zeit für ein Familientreffen bleibt den Wesslings dennoch nicht. „Roland wird den Grabungsort vorbereiten und die Schnitte genau markieren“, erklärt Hermann Wessling. Denn bisher ist das Gebiet nur grob mit Wäscheleinen und Backsteinen abgesteckt. Am Montag 29.April fällt der Strartschuss. Einen Tag vorher kommen die 15Studenten in Klein Süntel an. Im Gepäck haben sie modernes Gerät. Gegraben wird in flexibler Technik. Dabei legen die Helfer das Augenmerk zunächst auf ausgewählte Stellen; anstatt in die Breite wird ersteinmal in die Tiefe gegraben. „So können wir auf Fehlschläge reagieren“, erklärte Roland Wessling während eines Treffens der Planungsgruppe im vergangenen Dezember. „Stoßen wir an einer Stelle auf nichts, graben wir an anderer Stelle weiter.“ In Anbetracht des knappen Zeitraums – für die Grabung ist eine Woche angesetzt – sei das die erfolgversprechendste Methode. Ziel der Testgrabung sei es, herauszufinden, ob hinter dem Feuerwehrhaus tatsächlich eine historische Produktionsstätte verborgen liegt Und die Chancen auf Erfolg stehen nicht schlecht, wie eine geophysikalische Bodenuntersuchung offenbarte. Peter Nehmann, Architekt aus Flegessen, hat die Bodenbilder mit Aufnahmen aus Gernheim verglichen. Dort wurde vor einiger Zeit eine alte Glashütte ausgegraben. Der Architekt kam zum Schluss, dass Umrisse auf den Bildern fast identisch seien. Auch der Grabungsleiter ist zuversichtlich: „Die Ergebnisse sind fast zu gut, um wahr zu sein“, sagt Roland Wessling. Er mahnt aber zur Zurückhaltung. „Bevor man gräbt, weiß man nie, was man findet.“ Auf besonders wertvolle Funde kommt es dem Forum Glas nicht an. Die Mitglieder hoffen vielmehr darauf, dass Fundstücke Rückschlüsse auf die historische Glasherstellung zulassen. Hermann Wessling: „Ziel ist es, in Klein Süntel eine kulturhistorische Sehenswürdigkeit zu schaffen.“ Die Ergebnisse der Testgrabung werden am Freitag, 3.Mai, der Öffentlichkeit präsentiert. Dazu hat das Forum Glas auch die zuständigen Fachbehörden von Stadt, Kreis und Land eingeladen. Besonders freut sich Wessling auf die Mitglieder des Westfälischen Glasforums: „Sie unterbrechen für uns ihre Frühjahrstagung.“
Presseartikel über das Forum Glas Bad Münder Archäologe Roland Wessling hat im vergangenen Jahr das Untersuchungsgebiet vermessen. Foto: lil
Alle Presseartikel dieses Jahrgangs:
23.12.2013 Grabungen gehen in die nächste Runde  
20.11.2013 Kulturelles Erbe erhalten  
15.11.2013 Beeindruckt und begeistert  
29.10.2013 Steinkrug liegt auf dem Glasstelen-Pfad  
19.10.2013 Musik und Glasbilder in St. Nicolai  
14.10.2013 Abschluss eines Projekts  
09.10.2013 Prozess vom glühenden Tropfen bis zum fertigen Produkt  
12.09.2013 Alles eine Frage der Technik  
23.08.2013 Persönliches Souvenir  
14.08.2013 Der „Fluss“ kriegt ein neues Bett  
13.08.2013 Fahrt im Zeichen der Kunst  
02.08.2013 Kleine Schnitte und Piekser gehören dazu  
25.06.2013 Gelungene Premiere – mit Dombesuch  
21.06.2013 Bunte Kunststückchen  
20.06.2013 Stele erinnert an die Glashütte Steinkrug  
15.05.2013 Eben ausgegraben – jetzt zugeschüttet  
08.05.2013 Das „offene Denkmal" lockt zahlreiche Besucher  
08.05.2013 Museen stellen sich und ihre Arbeit vor  
04.05.2013 Wie eine Operation am offenen Herzen  
26.04.2013 Jäger des verlorenen Glases  
20.04.2013 Mit Ideenreichtum zum Erfolg  
11.04.2013 Eine gläserne Geschichte – mit Anfassen  
09.04.2013 Probestapeln für das Tor zur Kurstadt  
06.04.2013 Glassucher stehen in den Startlöchern  
03.04.2013 Vier Säulen statt einer großen Kugel  
28.03.2013 Forum Glas fährt an den Rhein  
12.02.2013 Das kreative Spiel mit Form und Hitze  
07.01.2013 Juryentscheid: Die Kugel für den Kreisel  
04.01.2013 Die Jury kommt zusammen  
 Die Zeitungsartikel stammen aus der regionalen Presse und sind inhaltlich originalgetreu übernommen. Das bedeutet auch, dass Personen namentlich genannt werden und in Einzelfällen auch fotografisch abgebildet sind. Uns liegt viel an Ihrer Privatsphäre! Darum bitten wir Sie, dass Sie uns mitteilen, wenn Sie in einem der Artikel anonym bleiben möchten. Ein Anruf unter 05042/929416 oder eine formlose Email an info@forum-glas-badmuender.de genügt und wir werden umgehend Ihre persönlichen Daten unkenntlich machen.
Möchten Sie spenden oder vielleicht Mitglied werden?
Wenn Sie unsere in der Satzung genannten Ziele unterstützen möchten, würden wir uns sehr über eine Spende von Ihnen an das gemeinnützige Forum Glas e.V. freuen. Wünschen Sie eine spezielle Verwendung, dann sprechen Sie uns gern an. Für Ihre Überweisung haben Sie beide Konten zur Wahl.
Volksbank Hameln-Stadthagen eG
Ktnr: 445 169 00
BLZ: 254 917 44
IBAN: DE61 2546 2160 0044 5169 00
BIC: GENODED1BMU
Sparkasse Hameln-Weserbergland
Ktnr: 809 954
BLZ: 254 501 10
IBAN: DE622 545 0110 0000 8099 54
BIC: NOLADE21SWB
Möchten Sie spenden oder vielleicht Mitglied werden?
Oder möchten Sie Mitglied werden? Ihren Beitritt können Sie auf dem PDF-Formular
erklären und uns zusenden. Kontaktdaten finden sie auf dieser Seite. Wir melden uns
umgehend bei Ihnen.
Beitrittsformular als PDF-Datei
HEYNET-COMPUTER Zum Seitenanfang