Hermann Wessling
Über der Hamel 21
31848 Bad Münder
Telefon: 05042/929416
Telefax: 05042/929417

Email: info@forum-glas-bad-muender.de
Glasrundgang durch Bad Münder
Informationen über das Buch
Buchvorstellung:
Glashütten in der
Deister-Süntel-Region
Entstehung und Geschichte
von Klaus Vohn-Fortagne
Bestellung über:
info@forum-glas-bad-muender.de
Glasstelen in Bad Münder
Glasfusing Kurs Forum Glas
Glasfusing Kurse
Hermann Wessling:
Unsere Region im nördlichen Weserbergland hat eine fast 400 jährige Tradition der Glasherstel-
lung. Ihre kulturgeschichtliche Entwicklung und Bedeutung den Bürgern und Gästen unserer Region bewusst zu machen, ihnen die Vielfalt der kreativen Gestaltungmöglichkeiten mit Glas zu vermitteln und Begegnungen mit historischer und moderner Glaskunst zu ermöglichen, das ist das Ziel des im Jahr 2006 gegründeten Trägervereins für diese Aktivitäten. Wir laden Sie ein, sich hier über unsere Arbeit und aktuellen Projekte zu informieren.
PDF-Dateien
Zum Betrachten von PDF-Dateien benötigen Sie ein spezielles Programm, dass Sie z.B. bei Adobe herunterladen können.
FLASH-Dateien
Zum Betrachten von Videosequenzen benötigen Sie ein spezielles Programm, dass Sie z.B. bei Adobe® herunterladen können.
Pressespiegel 2015 Zurück zur Übersicht
Quelle: Neue Deister-Zeitung (NDZ) vom 05.08.2015
Dritte Grabungswoche geht in die Tiefe
Archäologenteam will kulturhistorische Bedeutung der Klein Sünteler Glashütte belegen
Klein Süntel. Das kleine weiße Zeltdach spendet zumindest etwas Schatten. Dennoch kommen Sarah, Kate und Gemma bei ihrer Arbeit mächtig ins Schwitzen. Die drei Studentinnen sind Mitglieder des achtköpfigen Grabungsteams der Universität Cranfield, das unter der Leitung ihres Dozenten Roland Wessling die Überreste der alten Glashütte hinter dem Seniorendomizil in Klein Süntel ausgräbt. „Nach der geophysikalischen Prospektion vor vier Jahren und den Oberflächengrabungen der vergangenen zwei Jahre gehen wir jetzt in die Tiefe“, erklärt der 44-jährige Dozent für forensische Archäologie und -anthropologie aus Oxford. Unmittelbar unter der Grasnabe kommen große Mauersteine zum Vorschein, die mit Kratzern und Löffeln vorsichtig, Stück für Stück, ausgegraben werden. „Wir erkunden gerade, ob es bei der Anlage noch intakte Ein- und Ausgänge gibt“, kommentiert Wessling die Suche auf dem Untergeschoss der aus dem 18. Jahrhundert stammenden Glashütte. Die Klein Sünteler Hütte ist höchstwahrscheinlich von großer kulturhistorischer Bedeutung, denn es handelt sich vermutlich um eine von nur vier derartigen Hütten außerhalb Großbritanniens. „In England gibt es zahlreiche davon“, erläutert Roland Wessling. „Doch es war damals wegen der Industriespionage verboten, das Know-how außer Landes zu bringen. Aber da der König von England zugleich König von Hannover war, konnte man die Glashütte hier trotzdem bauen.“ Hinter den Steinen auf dem Grabungshügel verberge sich auf jeden Fall „jede Menge Diplomatie“. Ein Symposion mit internationalen Experten der Glas-Archäologie, das ab Freitag drei Tage lang in Bad Münder stattfinden wird, soll die Bedeutsamkeit der Grabung einschätzen. „Am Ende der Woche sind wir schlauer“, sagt auch Rolands Wesslings Vater Hermann, Vorsitzender des Münderaner Forums Glas. „Dann wird sich auch zeigen, ob die Bingo-Stiftung Niedersachsen, die momentan zusammen mit dem Landschaftsverband und dem Landkreis das Gros der Mittel für die Grabung zur Verfügung stellt, weitere Forschungen unterstützen wird.“ Schon jetzt aber scheint klar, dass die Ausgrabungen am Süntelhang eine von vier Hütten zutage fördern, die durch ihre revolutionäre Bauweise wohl in Europa ziemlich einzigartig sind. Von Christoph Huppert
Mit Spaten wurden die oberen Erdschichten entfernt – mit Löffeln und kleinen Kratzern machen sich die Studenten an die Feinarbeit. Foto: Huppert
Wollen der Bedeutung der Glashütte auf den Grund gehen: Hermann und Roland Wessling. Foto: Huppert
Ausgrabungen in Klein Süntel | Ein Radiobeitrag von Christoph Huppert
Besucher-Information als Din-A4 Flyer
Alle Presseartikel dieses Jahrgangs:
28.12.2015 30000 Euro für weitere Grabungen  
16.10.2015 Moderne Trinkglasfertigung und mittelalterliche Klosterkultur  
09.09.2015 Einblick in die Ausgrabungsstätte
05.09.2015 Rund um den Glasglobus
27.08.2015 Auf den Spuren historischer Gläser  
17.08.2015 Runde Formen sollen Spannung bringen  
11.08.2015 Grabung begeistert die Experten
08.08.2015 Expertenvotum mit Spannung erwartet
05.08.2015 Dritte Grabungswoche geht in die Tiefe
01.08.2015 Expertentreffen zum Thema Glasarchäologie  
27.07.2015 Auf den Spuren von Wilhelm Wagenfeld  
25.07.2015 Bad Münder und Glas sind miteinander verbunden  
18.07.2015 Kammermusik zur Glaskunst
06.07.2015 Bogen von Bach bis Piazzolla  
04.07.2015 Glashütten-Forschung geht weiter  
11.06.2015 Gleich zehn Wegbegleiterinnen für Wessling  
29.05.2015 Jetzt passen auch die Farben  
08.05.2015 Forum Glas lässt nicht nach  
09.04.2015 Belohnung für Stunden freiwilliger Arbeit  
21.03.2015 Kontrastreich: Recycling und Kunst  
28.02.2015 Von Klosterfräulein und Soldatenbraut
25.02.2015 Mit Mädchenchor-Stimmen „Glas und Musik“ genießen  
05.02.2015 Nicht mehr wegzudenkende Bereicherung | Glaskunst-Ausstellung in Bakede bleibt erhalten  
22.01.2015 Ein Freund der Stadt | Zum Tod von Dr. Jürgen Borghardt  
 Die Zeitungsartikel stammen aus der regionalen Presse und sind inhaltlich originalgetreu übernommen. Das bedeutet auch, dass Personen namentlich genannt werden und in Einzelfällen auch fotografisch abgebildet sind. Uns liegt viel an Ihrer Privatsphäre! Darum bitten wir Sie, dass Sie uns mitteilen, wenn Sie in einem der Artikel anonym bleiben möchten. Ein Anruf unter 05042/929416 oder eine formlose Email an info@forum-glas-badmuender.de genügt und wir werden umgehend Ihre persönlichen Daten unkenntlich machen.
Möchten Sie spenden oder vielleicht Mitglied werden?
Wenn Sie unsere in der Satzung genannten Ziele unterstützen möchten, würden wir uns sehr über eine Spende von Ihnen an das gemeinnützige Forum Glas e.V. freuen. Wünschen Sie eine spezielle Verwendung, dann sprechen Sie uns gern an. Für Ihre Überweisung haben Sie beide Konten zur Wahl.
Volksbank Hameln-Stadthagen eG
Ktnr: 445 169 00
BLZ: 254 917 44
IBAN: DE61 2546 2160 0044 5169 00
BIC: GENODED1BMU
Sparkasse Hameln-Weserbergland
Ktnr: 809 954
BLZ: 254 501 10
IBAN: DE622 545 0110 0000 8099 54
BIC: NOLADE21SWB
Möchten Sie spenden oder vielleicht Mitglied werden?
Oder möchten Sie Mitglied werden? Ihren Beitritt können Sie auf dem PDF-Formular
erklären und uns zusenden. Kontaktdaten finden sie auf dieser Seite. Wir melden uns
umgehend bei Ihnen.
Beitrittsformular als PDF-Datei
HEYNET-COMPUTER Zum Seitenanfang