Hermann Wessling
Über der Hamel 21
31848 Bad Münder
Telefon: 05042/929416
Telefax: 05042/929417

Email: info@forum-glas-bad-muender.de
Glasrundgang durch Bad Münder
Informationen über das Buch
Buchvorstellung:
Glashütten in der
Deister-Süntel-Region
Entstehung und Geschichte
von Klaus Vohn-Fortagne
Bestellung über:
info@forum-glas-bad-muender.de
Glasstelen in Bad Münder
Glasfusing Kurs Forum Glas
Glasfusing Kurse
Hermann Wessling:
Unsere Region im nördlichen Weserbergland hat eine fast 400 jährige Tradition der Glasherstel-
lung. Ihre kulturgeschichtliche Entwicklung und Bedeutung den Bürgern und Gästen unserer Region bewusst zu machen, ihnen die Vielfalt der kreativen Gestaltungmöglichkeiten mit Glas zu vermitteln und Begegnungen mit historischer und moderner Glaskunst zu ermöglichen, das ist das Ziel des im Jahr 2006 gegründeten Trägervereins für diese Aktivitäten. Wir laden Sie ein, sich hier über unsere Arbeit und aktuellen Projekte zu informieren.
PDF-Dateien
Zum Betrachten von PDF-Dateien benötigen Sie ein spezielles Programm, dass Sie z.B. bei Adobe herunterladen können.
FLASH-Dateien
Zum Betrachten von Videosequenzen benötigen Sie ein spezielles Programm, dass Sie z.B. bei Adobe® herunterladen können.
Pressespiegel 2016 Zurück zur Übersicht
Quelle: Neue Deister-Zeitung (NDZ) vom 07.05.2016
72 Stunden, die sich um das zerbrechliche Material drehen
Forum Glas lädt zu Erlebnisreise nach Thüringen und in die Oberpfalz ein
BAD MÜNDER. Drei Tage, in denen sich alles rund um das Material Glas dreht – nicht nur für die Mitglieder von Forum Glas etwas ganz Besonderes in ihrem Veranstaltungsprogramm. Auf die Erlebnisreise nach Thüringen und in die Oberpfalz geht es vom 20. bis 22. Juni. In dieser Zeit erleben die Teilnehmer den Entstehungsprozess von Glas mittels modernster Technik, aber ebenso die Jahrtausende alte mundgeblasene Herstellung aus dem glühenden Glastropfen sowie die vor allem in Thüringen beheimatete Tradition der Gestaltung „vor der Flamme“. Teil der Reise sind der Besuch namhafter Unternehmen sowie der Künstlerin Susan Liebold. Erster Höhepunkt der Tour ist eine ausführliche Führung durch das Europäische Flakonglasmuseum der Heinz-Glas-Gruppe mit einem Einblick in den betrieblichen Ablauf und eine Glasmachervorführung. Die Heinz-Glas-Gruppe mit Hauptstandort im oberfränkischen Kleintettau ist eine Unternehmensgruppe zur Herstellung und Veredelung von Glasflakons für die Parfüm- und Kosmetikindustrie. Das Behälterglas-Unternehmen produziert mit 2700 Beschäftigten an 15 Standorten in zwölf Ländern, seit 1622 in der elften Generation im Familienbesitz. 70 Auszubildende werden in zehn verschiedenen Berufen ausgebildet. Der zweite Tag führt die Glasliebhaber zur Betriebsbesichtigung der Glashütte Lamberts in Waldsassen – eine der weltweit führenden Hütten im Bereich mundgeblasener Flachgläser. Sie fertigt farbige Gläser für Kunst und Architektur und Fensterglas für historische Gebäude. Im Anschluss geht es zur Zisterzienserinnen-Abtei Waldsassen, wo ein kurzer Besuch der Barockbasilika und eine Führung durch die bedeutende Stiftsbibliothek geplant sind. Das Herzstück dieser bildet der weltberühmte Bibliotheks-Saal im Übergangsstil. Lebensgroße, von Karl Stilp kunstvoll geschnitzte Figuren tragen die Galerie, die den Saal umläuft. Ergänzt durch die Stuckarbeiten von Jakob Appiani und die Deckengemälde von Karl Hofreiter aus Bayreuth, avancierte die Stiftsbibliothek zum künstlerischen Kleinod des Stiftlands. Die Farbglashütte Lauscha ist das letzte Ziel des Tages. Dort soll es eine Reise in die Glasgeschichte geben, beginnend mit einer Führung in der Elias-Glashütte. Die reichhaltige Sammlung im Museum für Glaskunst Lauscha enthält unter anderem Menschenaugen aus Glas sowie zierliche Spielsachen. Bevor es am Mittwoch wieder nach Hause geht, bekommen die Teilnehmer bei Krebs Glas Lauscha einen Einblick in die 150-jährige Handwerkstradition des Christbaumschmucks. Sie können einem Glasbläser und einem Glasmaler über die Schulter schauen, die dieses Handwerk nach alter Tradition ausüben. Der letzte Abstecher führt in das Werkstatt-Atelier der international tätigen Glaskünstlerin Susan Liebold. Ihre großformatigen, filigranen Arbeiten sind weltweit geschätzte Sammlerstücke. Die Abfahrt am 20. Juni erfolgt um 7.15 Uhr am Rohmelbad-Parkplatz, der Zustieg in Springe ist 15 Minuten später am Bahnhof möglich. Zurück geht es am Mittwoch um 13.30 Uhr, die Ankunft in Bad Münder ist gegen 19 Uhr geplant. Im Doppelzimmer kostet die Teilnahme 200 Euro, im Einzelzimmer 220 Euro. Inklusive sind Busfahrt, Übernachtung mit Frühstück, alle Eintritte und Führungen. Anmeldungen nimmt Forum Glas-Vorsitzender Hermann Wessling unter 05042/929416 oder per E-Mail an hermann.wessling@t-online.de entgegen.
Ein mundgeblasenes Lamberts-Glas des Künstlers Ted Felen. Foto:ndz
Alle Presseartikel dieses Jahrgangs:
22.12.2016 Neue Stele am alten Platz  
21.12.2016 Kugeln vor die Säulen  
09.12.2016 „Antiphon“ soll noch vor Weihnachten erstrahlen  
01.12.2016 Winterpause an der Grabungsstelle  
12.11.2016 Mit Spaten und Handfeger / Zurück in die Industriegeschiche  
26.10.2016 Kurpark: „Antiphon“ soll neu entstehen  
22.10.2016 Das Licht der Welt  
14.10.2016 Kirchenkunst in Detmold  
27.09.2016 Die Stunde der Experten
22.09.2016 Glasarchäologie hautnah  
09.09.2016 Keine Lösung, aber Gespräche  
28.08.2016 Kirchenzeitung des Bistums Hildesheim berichtet über Glastradition in Bad Münder  
19.08.2016 Am Boden zerstört  
15.08.2016 Oben nass, unten spannend  
10.08.2016 Ein Blick Jahrhunderte zurück  
09.08.2016 Auf neuen Pfaden  
23.07.2016 Sie buddeln nach Geschichte  
27.06.2016 Salz, Glas und jede Menge Handwerk  
24.06.2016 Auf der Suche nach der Hütten-Struktur  
20.06.2016 Viele, viele bunte Gläser  
09.06.2016 Spätprogramm im Museum  
19.05.2016 Grabungsstart mit Geldregen
07.05.2016 72 Stunden, die sich um das zerbrechliche Material drehen  
28.04.2016 Unzerbrechlich: Forum Glas  
22.04.2016 Grabungsteam hofft auf Freiwillige  
26.03.2016 Geschichten um die Glashütten  
22.03.2016 60000 Euro für Grabungen  
19.03.2016 Geldsegen fürs Glashütten-Projekt  
07.03.2016 Glasstele für einen „Freund der Stadt“  
02.03.2016 Erstes Exemplar für den ersten Bürger der Stadt  
29.02.2016 Glaskunst nun auch für den Kurpark  
17.02.2016 „Zum Gedenken an diesen engagierten Bürger“  
13.02.2016 Das hat das Zeug zum Standardwerk
30.01.2016 Die ganze Welt des Glases für Leseratten  
21.01.2016 Wiedersehen in Gernheim  
15.01.2016 Bakedes Glaskunst geht nach Chartres  
 Die Zeitungsartikel stammen aus der regionalen Presse und sind inhaltlich originalgetreu übernommen. Das bedeutet auch, dass Personen namentlich genannt werden und in Einzelfällen auch fotografisch abgebildet sind. Uns liegt viel an Ihrer Privatsphäre! Darum bitten wir Sie, dass Sie uns mitteilen, wenn Sie in einem der Artikel anonym bleiben möchten. Ein Anruf unter 05042/929416 oder eine formlose Email an info@forum-glas-badmuender.de genügt und wir werden umgehend Ihre persönlichen Daten unkenntlich machen.
Möchten Sie spenden oder vielleicht Mitglied werden?
Wenn Sie unsere in der Satzung genannten Ziele unterstützen möchten, würden wir uns sehr über eine Spende von Ihnen an das gemeinnützige Forum Glas e.V. freuen. Wünschen Sie eine spezielle Verwendung, dann sprechen Sie uns gern an. Für Ihre Überweisung haben Sie beide Konten zur Wahl.
Volksbank Hameln-Stadthagen eG
Ktnr: 445 169 00
BLZ: 254 917 44
IBAN: DE61 2546 2160 0044 5169 00
BIC: GENODED1BMU
Sparkasse Hameln-Weserbergland
Ktnr: 809 954
BLZ: 254 501 10
IBAN: DE622 545 0110 0000 8099 54
BIC: NOLADE21SWB
Möchten Sie spenden oder vielleicht Mitglied werden?
Oder möchten Sie Mitglied werden? Ihren Beitritt können Sie auf dem PDF-Formular
erklären und uns zusenden. Kontaktdaten finden sie auf dieser Seite. Wir melden uns
umgehend bei Ihnen.
Beitrittsformular als PDF-Datei
HEYNET-COMPUTER Zum Seitenanfang