Hermann Wessling
Über der Hamel 21
31848 Bad Münder
Telefon: 05042/929416
Telefax: 05042/929417

Email: info@forum-glas-bad-muender.de
Glasrundgang durch Bad Münder
Informationen über das Buch
Buchvorstellung:
Glashütten in der
Deister-Süntel-Region
Entstehung und Geschichte
von Klaus Vohn-Fortagne
Bestellung über:
info@forum-glas-bad-muender.de
Glasstelen in Bad Münder
Glasfusing Kurs Forum Glas
Glasfusing Kurse
Hermann Wessling:
Unsere Region im nördlichen Weserbergland hat eine fast 400 jährige Tradition der Glasherstel-
lung. Ihre kulturgeschichtliche Entwicklung und Bedeutung den Bürgern und Gästen unserer Region bewusst zu machen, ihnen die Vielfalt der kreativen Gestaltungmöglichkeiten mit Glas zu vermitteln und Begegnungen mit historischer und moderner Glaskunst zu ermöglichen, das ist das Ziel des im Jahr 2006 gegründeten Trägervereins für diese Aktivitäten. Wir laden Sie ein, sich hier über unsere Arbeit und aktuellen Projekte zu informieren.
PDF-Dateien
Zum Betrachten von PDF-Dateien benötigen Sie ein spezielles Programm, dass Sie z.B. bei Adobe herunterladen können.
FLASH-Dateien
Zum Betrachten von Videosequenzen benötigen Sie ein spezielles Programm, dass Sie z.B. bei Adobe® herunterladen können.
Pressespiegel 2018 Zurück zur Übersicht
Quelle: Neue Deister-Zeitung (NDZ) vom 21.03.2018
Bakede mag die Kunst nicht missen
Eine Finissage mit Abschiedsschmerz
Von Jens Rathmann
BAKEDE. Zehn Jahre in bester Gesellschaft – dass die Kirche St. Nicolai in Bakede als Ausstellungsort bedeutender Glaskunst in einer Reihe mit Chartres, New York, Hong Kong oder Toronto genannt wird, verdankt sie der Ausstellung der Kabinettscheiben der Reihe „Auf der Suche nach dem Licht der Welt“. Zur Finissage stellte Wilhelm Peters, Seniorchef der gleichnamigen Glasmalerei in Paderborn, den Gästen die Entwicklung der Glasmalerei vor. Vor elf Jahren hatte das Forum Glas zu einer Exkursion nach Paderborn geladen, die ein Mitglied mehr noch als alle anderen beeindruckte. Forum-Glas-Vorsitzender Hermann Wessling erinnerte an die Begeisterung, mit der der inzwischen verstorbene Dr. Jürgen Borghardt auf die Sammlung unterschiedlicher Kabinettscheiben in der Größe 45 mal 45 Zentimeter reagierte – und wie er sich dafür einsetzte, eine Ausstellung der von unterschiedlichen Künstlern gestalteten Glasbilder nach Bad Münder zu holen. Vor rund zehn Jahren wurde die eigentlich für einige Wochen vorgesehene Ausstellung eröffnet, in den Folgejahren immer wieder andere Bilder gezeigt. Nach dem Tod Borghardts führte Heinrich Dreyer die Betreuung der Ausstellung bis zu seinem Tod fort. Aus mehr als 300 Scheiben besteht die Sammlung unter dem Motto „Auf der Suche nach dem Licht der Welt“ mittlerweile, wie Peters den Gästen berichtete. Eine große Schau aller Scheiben wird bis Ende Oktober im französischen Chartres, bekannt durch seine berühmte Kathedrale Notre-Dame de Chartres, gezeigt. Peters stellte die Veränderung der Glasmalerei über die vergangenen Jahrzehnte vor, zeigte Bilder von markanten Glasobjekten an bedeutenden Gebäuden weltweit und berichtete den technisch interessierten Gästen des Forum Glas von Möglichkeiten, inzwischen drei mal sechs Meter große Glasbilder brennen zu können. Nach musikalischem Zwischenspiel von Musikschulleiter Lei Zhang ging der Seniorchef der Glasmalerei auch auf die Ausstellung in Bakede ein, die Kirche sei ein „großartiger Ort“ zur Präsentation. „Ich kann mir vorstellen, dass man etwas vermissen wird, wenn die Gläser nicht mehr da sind“, erklärte er. Ein Satz, der Undine Salzmann vom Kirchenvorstand zu einem Angebot verleitete: Bakede sei nicht Chartres, doch bevor die Sammlung irgendwann in einer Kiste gelagert werde, sollten die Scheiben doch lieber wieder in St. Nicolai gezeigt werden. Ein Vorstoß, der Hermann Wessling und Wilhelm Peters am Abend noch sichtlich beschäftigte.
Alle Presseartikel dieses Jahrgangs:
05.09.2018 Edle Kunst aus berühmten Hütten      
23.08.2018 Ein historisches Scherben-Puzzle      
08.08.2018 Eng verbunden mit dem „Fluss“      
30.06.2018 Die Dimension des Lichts    
29.06.2018 Ausstellung endet Sonntag      
19.06.2018 Stühle, Glas und ein 100-jähriges Hemd      
16.06.2018 Auf zur Entdeckungstour!    
15.06.2018 Nachts in den Museen      
24.05.2018 Trecker tuckern durch die Stadt      
27.04.2018 Beste Perspektiven fürs Forum Glas  
21.04.2018 Aus dem Ende ein Anfang      
20.04.2018 Trauer um Dr. Peter Steppuhn      
21.03.2018 Bakede mag die Kunst nicht missen      
14.03.2018 Ausstellungsende nach zehn Jahren      
15.02.2018 Ganz in der Nähe – und weltbekannt      
26.01.2018 Glasstelen gehören den Salzhemmendorfern    
16.01.2018 Gläserne Klänge, die die Ohren öffnen  
13.01.2018 Zerbrechlich und doch voller Klang
04.01.2018 Glasklare Klänge – ihre Spezialität      
 Die Zeitungsartikel stammen aus der regionalen Presse und sind inhaltlich originalgetreu übernommen. Das bedeutet auch, dass Personen namentlich genannt werden und in Einzelfällen auch fotografisch abgebildet sind. Uns liegt viel an Ihrer Privatsphäre! Darum bitten wir Sie, dass Sie uns mitteilen, wenn Sie in einem der Artikel anonym bleiben möchten. Ein Anruf unter 05042/929416 oder eine formlose Email an info@forum-glas-badmuender.de genügt und wir werden umgehend Ihre persönlichen Daten unkenntlich machen.
Möchten Sie spenden oder vielleicht Mitglied werden?
Wenn Sie unsere in der Satzung genannten Ziele unterstützen möchten, würden wir uns sehr über eine Spende von Ihnen an das gemeinnützige Forum Glas e.V. freuen. Wünschen Sie eine spezielle Verwendung, dann sprechen Sie uns gern an. Für Ihre Überweisung haben Sie beide Konten zur Wahl.
Volksbank Hameln-Stadthagen eG
Ktnr: 445 169 00
BLZ: 254 917 44
IBAN: DE61 2546 2160 0044 5169 00
BIC: GENODED1BMU
Sparkasse Hameln-Weserbergland
Ktnr: 809 954
BLZ: 254 501 10
IBAN: DE622 545 0110 0000 8099 54
BIC: NOLADE21SWB
Möchten Sie spenden oder vielleicht Mitglied werden?
Oder möchten Sie Mitglied werden? Ihren Beitritt können Sie auf dem PDF-Formular
erklären und uns zusenden. Kontaktdaten finden sie auf dieser Seite. Wir melden uns
umgehend bei Ihnen.
Beitrittsformular als PDF-Datei
HEYNET-COMPUTER Zum Seitenanfang